66

Real Life am Campus

„Der YouTuber Philipp Mickenbecker baut mit den Real Life Guys nicht nur fliegende Badewannen, U-Boote und eine Achterbahn im Baumarkt, sondern wird zur lebenden Legende im Internet und schart Millionen von Anhänger hinter sich. Auf dem Höhepunkt seines Erfolgs erfährt er von seiner Krebsdiagnose und ist davon überzeugt, dass Gott ihn heilen wird. Wir begleiten Philipp und seine Freunde während der letzten drei Monate seines Lebens.“
– Siloam Productions –

Dies ist der Ausgangspunkt für die Dokumentation über den letzten Abschnitt im Leben von Philipp Mickenbecker. Die Filmpremieren des Dokumentarfilms finden seit Herbst 2023 in der DACH-Region statt. Durch eine Studentin unserer Kemptener Campusgruppe wurden wir Ende September darauf aufmerksam, dass sich Gemeinden für die Premiere als Heimkino bewerben können. Da dachten wir uns: “Mit einem Hörsaal der Hochschule könnten wir uns doch auch als Heimkino bewerben!” Und tatsächlich: Es hat geklappt. Also begannen die Vorbereitungen.
Wir reservierten das Audimax unserer Hochschule, hatten zahlreiche Absprachen mit dem Arbeitskreis Kino und anderen Ansprechpartnern der Hochschule sowie dem Produktionsteam des Films, machten reichlich Werbung und beteten, dass die Veranstaltung nach Gottes Willen ablaufen und zu seiner Ehre dienen würde. Um möglichst viele Personen an der Hochschule zu erreichen, haben wir den Preis für die Eintrittskarten für die Studenten aus unserem Campusbudget um die Hälfte reduziert und vertrauten darauf, dass unser Anteil an den Einnahmen die Kosten trotzdem übersteigen würde…
Der Ticketverkauf lief wie am Schnürchen, so dass wir die Abendkasse streichen konnten, da alle Tickets bereits einen Tag vor der Veranstaltung ausverkauft waren. Am 17.10.23 trafen sich alle Helferinnen und Helfer um 17 Uhr, um letzte Absprachen zu treffen und gemeinsam zu beten, bevor um 18 Uhr der Einlass begann. Als unsere Leute für den Einlass, die Kartenkontrolle, die Technik, den Getränkestand, den Infostand, die Moderatoren und das Gebetsteam bereit waren, kamen auch schon die ersten Besucher. Über 300 Plätze füllten sich mit Studenten und Leuten aus verschiedenen Gemeinden aus Kempten und Umgebung und dann konnte der Film beginnen. Wir waren sehr gespannt, wie die Stimmung während und nach dem Film sein würde.
Ich denke, alle waren so gerührt und berührt wie erwartet, aber auf eine hoffnungsvolle Art und Weise. In der Moderation nach dem Film konnten wir das Evangelium verkünden und auf die Frage, wer sein Leben Jesus geben möchte, gingen einige Hände nach oben. Anschließend gab es die Möglichkeit, mit dem Gebetsteam zu beten oder ins Gespräch zu kommen. Nachdem alle Besucher gegangen waren und wir als Campusgruppe abgebaut hatten, konnten wir gemeinsam Gott danken, dass der Abend im Großen und Ganzen reibungslos verlaufen ist, wir an der Hochschule präsent sein durften und so viele unterschiedliche Menschen vor Ort waren. Wir beten, dass Gott einige zum ersten Mal und viele neu durch das Zeugnis von Philipp im Film berühren und ihr Herz für Jesus öffnen konnte.
Ach ja: Die Kosten für die vergünstigten Studententickets konnten wir durch einen Anteil am Erlös der verkauften Tickets und unseren Getränkeverkauf mehr als decken. Gott versorgt!

Inzwischen wurde „Philipp Mickenbecker – Real Life“ auch als Stream und auf DVD veröffentlicht. Wenn du wissen möchtest, wo du den Film herbekommst oder sogar selbst daran interessiert bist, ihn vorzuführen, dann schau mal hier vorbei: mickenbecker.film

TEILEN:

ÄHNLICHE
Artikel

FERIENPROJEKTE